Mit Beginn der neunziger Jahre schwappte die Eurodancewelle in die Clubs, gefolgt von House und Techno.

Verwunderte Blicke auf dem Dancefloor waren keine Seltenheit, sofern es sich nicht gerade um einen Undergroundclub handelte.

Doch irgendwann fingen die Leute dann doch an wie selbstverständlich dazu zu tanzen. Einer der damals bereits hinter dem DJ Pult den Ton angab war DANIEL C.

Durch den Wechsel seiner Residenz alias DJ CITRIC in den ehemaligen Live-Music-Circus in Köthen im Jahr 1998, war die zukünftige Richtung seiner Musik schnell vorgeprägt: Progressive-Trance.

Doch die Faszination daran stoppte nicht einfach beim Auflegen, sondern ließ ihn erste eigene Tracks produzieren. Aus dem hierfür ursprünglich angedachten reinen Live-Act wurde mit dem Projekt „CITRIC & ROSSI“ eine erste konkrete Angelegenheit, woraufhin Remixaufträge für NIELS VAN GOGH, TRIBES OF SUPERIA, STEV DIVE und CHRIS TURNER folgten.
 

Mit Beginn des Jahres 2013 geht DANIEL C. das Ganze nun solo an, und man darf gespannt sein, wohin die Reise führt, die mit der Debütsingle „Winterchild“ begann.
 

 

 
 
 

© DANIEL C. 2013